Grabungspraktikum Armenien

Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Ort

Halle (Saale)

Die Arbeiten zur Erforschung der Bergbau- und Kulturlandschaft am Sevan-See in Armenien gehen in eine zweite Förderphase. Nach der Corona-bedingten Absage der ersten Grabungskampagne im Sommer soll nun ein zweiter Versuch gestartet werden. Im August 2021 werden über die Dauer von 3 Wochen die Arbeiten an neu entdeckten Fundplätzen wieder aufgenommen. Schwerpunkte im Bereich Archäologie sind die Ausgrabung einer bronzezeitlichen Siedlung sowie eines mittelbronzezeitlichen Gräberfeldes.

orientarch.uni-halle.de/projekte_der_orientarch/voderorientalisch/vorderoriental_aktuell/3266366_3266429/

 

Hier die Fakten:

•       Archäologische Ausgrabung in der Region Shorzha (Nordufer Sevan-See)

•       Zur Durchführung der Grabungen werden noch ca. 3 Studierende gesucht

•       Reisekosten frei

•       Kost und Logis frei

•       Euer Reisepass muss mindestens fünf Monate über das geplante Rückkehrdatum hinaus gültig sein

 

Wenn Ihr Interesse oder weitere Rückfragen habt, meldet Euch bitte mit einem kurzen Lebenslauf, aus dem Eure bisherige Grabungserfahrung (mind. 6 Wochen) hervorgeht, bis spätestens 20. Januar 2021.

Kontaktadresse

rene.kunze@orientarch-uni-halle.de